7cm…

•7. Oktober 2011 • Schreibe einen Kommentar

…ist der Papierstapel hoch. Der Papierstapel den mir die Fernuni geschickt hat für Modul 1.

Und eine CD hab ich da nun noch nicht mal mitgerechnet für den Englischkurs. Damit wir lernen psychologische Fachliteratur in Englisch lesen zu können. *g* Sollte kein Problem werden…

Aber als ich den Stapel verschnürt vor meiner Tür fand freute ich mich wie kurz vor Weihnachten. Endlich ist das Material da. Los geht’s mit der Lernerei! Die Lerngruppe steht auch schon, bin sehr gespannt auf unser erstes Treffen in echt.

Hab ich es schon erwähnt? Ich freu mich dass das Psychologiestudium losgeht . 🙂

Advertisements

Rīga

•6. Oktober 2011 • Schreibe einen Kommentar

4 Wochen Urlaub. Vom 5.9. bis 2.10. Und was mache ich in der Zeit? Fliege in die lettische Hauptstadt. 3 Tage.

Irgendwie ist mir auch nicht zu helfen… Aber das Fazit nach dem Städtetrip mit meinen nun ehemaligen Kommilitonen: es war soooo schön!

Der Hinflug war für mich ja schon der perfekte Start. Wortwörtlich. 😉 Da saß ich nach langer Zitterei ob ich überhaupt mitfliegen kann im Flugzeug. Auf einem Jump-Seat und da ich schlauerweise als letzte und die vordere Tür rein bin, war es im Cockpit. Im Bobby (Boeing 737)! Woohoo, Premiere! 😀 Dementsprechend lange habe ich auch gebraucht bis ich meinen Jump aufgebaut hatte. Bin ja ein Airbus-Flieger. Da kenn ich mich aus…  „Klopfen sie da ruhig mal gegen, das muss laut einrasten!“ oder „Gewalt kann man auch anwenden… Mach ich auch immer.“ waren die Kommentare vom Kapitän. Der wirklich sehr sehr nett war! Und auch der FO half mit und versuchte zu erklären und baute mir schließlich den Sitz zusammen.

Ich sass dann mal auf meinem Platz und dachte geht ja gleich los. Ja von wegen. So alles was schief gehen konnte ging dann auch schief. Murphy lässt grüssen… Erst war die TOBT/TSAT weg, dann kam einen neue Zeit und nur ein paar Sekunden später flatterte ein Slot rein. Luftraum über Polen voll, noch mindestens ’ne Stunde in Frankfurt. Die Mimik der Piloten war genial. Von Ärger, über Hoffnung bis zur Kapitulation. Alles war dabei… Die beiden hatten durch den etwas verspäteten Umlauf des Flugzeugs nämlich einen knappen Zeitrahmen um den Flieger in die Luft zu bekommen. Ansonsten wären sie ausgestiegen weil sie ihre Flugzeiten überschritten hätten. Meine Herren, das war was. Und wie Kommunikation nicht funktionieren kann sah man hier auch. Irgendwie verstand der eine den anderen nicht und hin und her. lol Immerhin kamen wir dann kurz vor knapp noch los und flogen statt auf direktem Weg an der Ostseeküste lang. Wow!

Da war ich also in Riga. Die Stadt ist wirklich ganz toll, die Altstadt mit den wunderschönen Gassen und teils schiefen Häusern. Oder abrissreifen Häusern. Die mit Charakter. Die Straßen mit den Jugendstilhäusern. Die Kunst an Orten, an denen man sie nicht erwartet. Und das Essen war lecker und die Aussicht von der Skybar im Radisson Hotel genial! Und an jeder Ecke gibt es eigentlich ein offenes W-lan. Standard in Lettland. Fand ich toll. 😉 Insgesamt haben wir viel gelacht und Spaß gehabt.

Und weil es so viel besser ist sich Fotos anzuschauen, gibt’s doch direkt den Link zum Album: Klick!

Sie sind mit Ihrem Studium nicht zufrieden?

•24. September 2011 • Schreibe einen Kommentar

„Sie sind mit Ihrem Studium nicht zufrieden?
Sie haben Ihr Ziel aus den Augen verloren?
Sie fühlen sich überfordert?

Wenn Sie eine dieser Fragen mit „ja“ beantworten, könnte es Zeit sein darüber nachzudenken, ob Sie
Ihr Studium abbrechen wollen.“ Quelle: Arbeitsagentur

Zu 1.) JA! 2.) Nein 3.) Jein. -> Abbruch!

Also, was habe ich schließlich diesen Sommer getan? Genau, mich von der Uni Mainz verabschiedet und mich an der Fernuniverssität Hagen eingeschrieben. Bachelor Psychologie. xD Etwas, dass ich schon seit dem Abitur studieren wollte, aber mit meinem recht guten Abi trotzdem nicht reinkam.

Aber von vorne. Die Arbeit bei Lufthansa wurde mir im Laufe der Zeit ja doch schon wichtig. Ich bekam meinen unbefristeten Vertrag und wurde Flugbegleiter. Dafür setzte ich ja ein Jahr an der Uni aus. Andere machen Erasmus, also nicht wirklich schlimm. Was nur einen Haken in die Sache bringt, ist die Bologna Reform. Umstellung vom Magister auf Bachelor. Meinen Studiengang gibt es als Bachelor nicht mehr. Und die Kurse (vor allen in den Nebenfächern!) wurden für uns Magister immer weniger. Kurz gesagt, die Rennerei und das Gebettele um einen Seminarsplatz wurde mir zu dumm. Ergo, ich könnte ja vom Magister in den Bachelor wechseln. Nee ist klar. In der Linguistik noch mal fast von vorne anfangen, nur damit ich in den Nebenfächern wieder etwas belegen kann.

Auf der Suche nach einer Alternative schaute ich bei der Fernuni Hagen was sie so im Angebot hat. Fernuni deshalb, weil ich die ganze Geschichte mit der Anwesenheitspflicht nicht mag. Ich arbeite nach einem Dienstplan mit Früh- und Spätdiensten. Dieses Gehetze von Flughafen zu Uni… will ich nicht mehr. Dann geschaut, es gibt BWL, Jura, und unter anderem Psychologie! Psychologiiiiie! 😀 Da ich am Flughafen ja auch ein breites Angebot zur Beobachtung habe, passt das perfekt. Und wie gesagt, mit Psychologie liebäugelte ich schon immer.

Meine Team-Flight Managerin hab ich im Sommer in meine Überlegungen miteinbezogen und sie stand da voll hinter mir. Sie hat ein wirklich tolles Gespür für Menschen und sagte mir auch, dass sie findet dass es zu mir passt. Ich hätte das nötige Feingefühl und die Intuition. Ich bin so dankbar, dass sie eben nicht wie alle anderen sagte „Wieder so ein unnützes Studium!“. Ich finde, Psychologie ist in Betracht der Tatsache, dass es immer mehr psychosomatische Krankheiten, Burnout etc gibt definitiv kein unnötiges Studium. Ok, die Fernuni hat keine klinische Psychologie im Angebot. Aber das wird man schon irgendwie nachholen können.  Ich muss ja auch ein Berufspraktikum machen, vielleicht ja sogar in einer Klinik. Die Wahl liegt bei mir. Oder eben bei Lufthansa. Personalauswahl ist bestimmt interessant… Aber das hat ja noch Zeit.

Bald geht’s los und ich freue mich schon total. Die Pflichtlektüre für das erste Modul hab ich schon durch. Und ein ehemaliger Kollege aus meinem Team hat sich gerade die Woche auch entschlossen noch dieses Wintersemester einzusteigen. Voilà, eine Lufthansa-Fernuni-Psychologie-Lerngruppe! Das wird was werden…. 😀

2011 von seiner schönsten Seite!

•30. Juli 2011 • Schreibe einen Kommentar

Wenn man im Rhein Main Gebiet wohnt und da eine Frauen Fussball WM stattfindet und Volunteers gesucht wurden, wer ist dann da gaaanz bestimmt dabei? IIIIICH! 😀

Da ich ja nun schon Erfahrung hab im Bereich Volunteering und nach der Akkreditierung und dem Guest Service was Neues ausprobieren wollte, bewarb ich mich für Protokoll und Hospitality. Ersteres wurde es und so kam ich in ein kleines hübsches Team mit einem Hahn im Korb. Beim Kick-Off in der Frankfurter Commerzbank Arena wunderte ich mich und fragte nach, war es beabsichtigt so viele Mädels im Team zu haben? Antwort: Ja! Beim Interview wurde darauf geachtet dass wir hübsch sind, unter 39 und ja. Weiblich eben. Der eine Herr im Team sitzt im Backoffice, deshalb durfte er auch ins Protokollteam. lol

Was ich sehr schade fand war, dass wir nochmals unterteilt wurden in Stadionvolunteers und Hotelvolunteers. Ich war in der Hotelgruppe und daher war der Einsatzplan auch recht leer. War mir auch recht… Eigentlich war ich nur einmal am ominösen Welcome Desk im FIFA Headquarter Hotel an dem die Tickets für VIP’s abgeholt werden konnten. Aber so gut wie nie wurden… Ergo hatte man da immer nen netten Plausch mit den Kollegen vom Fahrdienst. Oder den Hotelangestellten. Und wurde von jedem was gefragt der bei uns falsch war. Wie am Flughafen: „Wo ist die nächste Toilette?“ „Wo geht’s zur Tiefgarage?“ etc…

2 Tage war ich dann auch als FIFA Volunteer im Steigenberger tätig und half mit bei den Vorbereitungen für das FIFA Woman Football Symposium. Lecker Essen im Hotel und auch beim Abschluss Lunch in Offenbach, hat sich gelohnt. 😉

Was sich auch lohnte generell, war auch anwesend zu sein, wenn man es nicht unbedingt sein musste. Zumindest im Hotel. Als kleines Schmankerl bekam ich Tickets. Richtig tolle Tickets! Einmal für ein Gruppenspiel (Äquatorinal-Guinea vs Brasilien) und dann auch für das Finale Japan vs USA. Das war der Wahnsinn! Spannung pur! Und das Elfmeterschießen faad direkt vor meiner Nase statt. Besser hätte man nicht sitzen können! Nach dem Spiel ging es dann natürlich zur Abschlussparty der Volunteers. Freibier, Eis, Currywurst und Cocktails! Und ein Geschenk als Dankeschön gab es auch direkt: ein Köfferchen in schwarz und dem WM Logo drauf.

VC Abschlussparty

Wie das letzte Mal auch, fand man sehr schnell Anschluss, danke für’s tolle Programm! Ich hab den Commerbank-Tower besichtigen dürfen und auch sonst gab es immer irgendwelche Aktionen im Volunteercenter. Ich hatte eigentlich mehr Kontakt mit Kollegen aus anderen Abteilungen. Kein Wunder bei dem kleinen Hotelteam, dass ich selten sah…

Trotzdem, schön war’s! 😀

Wer lesen kann…

•7. August 2010 • Schreibe einen Kommentar

ist klar im Vorteil. Vor allem wenn es um eine Geburtstagseinladung geht. Und wie gut, dass es Töchter gibt. Solche wie mich. 🙂

Mitte dieser Woche kam ein Anruf aus meinem heimatlichen Kuhkaff, eine Einladung zum 50. bei Freunden. Für diesen Samstag. Aufregung bei Mama, wie kann man nur das so kurzfristig machen?! Ich kann schon mal nicht, weil ich dieses Wochenende einen Frühdienstblock habe. Aber so gut erzogen wie ich bin, hab ich natürlich gerade angerufen um zu gratulieren und mein fehlen zu entschuldigen. „Du, die Feier ist erst am 28.8.!“ schallt es mir da dann lachend entgegen. Whaaaat?! Was hat die Alte mir da wieder erzählt? Aber ok, es passt. Daraufhin daheim angerufen, meine Mum dierekt an der Strippe gehabt und noch mal nachgefragt. Ganz sicher dass heute Abend die Feier ist? Kuck mal in die Einladung und lese bitte mal das Datum vor. 28.8. … Oh mensch… so langsam kann ich wirklich sagen die Alte wird alt. Und ich hab wieder was zum Lästern! 😉

Die Zeit rennt mal wieder…

•22. Juli 2010 • Schreibe einen Kommentar

und ich ihr hinterher… Mehr oder weniger. 😉

Ist es normal dass die Zeit so schnell vorbei geht? Ich kann mich noch erinnern, dass ich vor einem Jahr um diese Zeit meinem Flugbegleiterlehrgang entgegen gefiebert hatte. Und nun? Ich bin schon wieder zurück am Boden seit 1,5 Monaten in meinem ‚alten‘ Team und vermisse die Fliegerei so sehr! Einen A340 o. A330 am Gate stehen zu haben, die Abmeldung dann rein zu bringen und die Kabinenathmosphäre schnuppern zu können ist jedes mal wie ein kleiner Stich im Herz… Und das vorabendliche Koffer packen vermiss ich auch irgendwie. Nun ok, es wird sich im Laufe des nächsten Jahres zeigen wo ich landen werde… Bis jetzt ging es ja immer irgendwie voran und immer nur in positiver Weise. 🙂

Und dank des tollen Jahresplans am Boden kann ich mich auf den nächsten Urlaub freuen. 3,5 Wochen lang im September! Juhu! Fragt sich nur wohin es gehen soll. Mehr von Europa würde ich gerne sehen, meine Mum will unbedingt Richtung USA o. Kanada… Mal schauen was mein Konto dazu sagt, obwohl ich da jetzt schon ’ne Ahnung hab.

Ach und Spanisch will ich lernen! Zumindest ein paar Basics nachdem ich bei meinen Caracas Umläufen immer so toll Spanisch konnte. Oder es lag an den seeeehr guten Caipirinhas im Crew Hotel und den netten Kollegen die mir so viel beigebracht hatten indirekt! 😉

Hibbelwahn

•22. August 2009 • Schreibe einen Kommentar

Ich habe mal wieder auf der Homepage einer meiner Lieblingsautorinnen gestöbert und dabei das gefunden:

Aaaah, wann ist der 20. November denn endlich?! *hibbelhibbelhibbel* Ich muss morgen (mal wieder) Twilight kucken. So. 🙂