2 Jahre…

•27. September 2012 • Schreibe einen Kommentar

Es gibt Tage, die man nie vergisst. Besonders schön ist es natürlich, wenn einem etwas Gutes widerfahren ist, etwas Positives. Doch leider bleiben genauso die schlechten Tage zurück. Immer das Übelste. Da gibt es so einige Tage in meinem Kopf die ich komplett abrufen kann, leider. Wie wenn man auf seinem Dvd-Player auf Start drückt. Und alles kommt wieder hoch.

Der 19. Dezember 2010 ist der Tag an dem ich beinahe einen Freund verloren hätte. Alles ist noch da, der ganze chaotische Abend. Schneechaos. Die verrückte Fahrt von Berlin nach Frankfurt im Mietwagen mit 2 Piloten von der Cargo und der Condor als unser Flug annulliert wurde. Die SMSe die ich bekam und schickte, dass in Wien genauso ein Chaos herrschte, wo ich gerade war etc. Der Stau nach Leipzig und immer heftiger werdender Schneefall. Ein komisches Gefühl, irgendwas war nicht richtig und ich hibbelte nervös im Auto rum, weil ich schon längst eine SMS oder einen Anruf hätte bekommen müssen. Und dann die SMS „Ich bin im Krankenhaus.“

Ich habe schon sehr oft daran denken müssen. Es hat so viel verändert. Und erst nach zwei langen Jahren kommt ein Zwischenbericht. U n g l a u b l i c h !!!

BFU Zwischenbericht 19.12.10

Focus Artikel

http://www.aerotoxic.org/de

Jeden Freitag…

•20. April 2012 • 1 Kommentar

…gibt es bei einem meiner Lieblingsblogs einen Frage-Foto-Freitag. Und die Fragen diese Woche finde ich wirklich toll und recht einfach. Los geht’s!

1) Deine Kochbuchreihe:

Nur ein Bruchteil…

2) Dein Kalender?

Steckt immer brav in der Arbeitshandtasche.

3) Es ist ungesund, aber…?

…ohne Geisha Schoki aus Finnland geht es einfach nicht. 🙂

4) Was wolltest du eigentlich mal werden?

Pilotin. Immerhin arbeite ich schon mal bei einer Airline. 😉

5) Was machst du heute noch?

Für Modul 2 – Statistik – lernen.

Was, wenn die Arbeit allein nicht reicht?

•16. April 2012 • Schreibe einen Kommentar

Irgendwas wollte ich noch zusätzlich machen. Nachdem ich Teampatin meines Teams für den neuen Flugsteig A-plus wurde, reichte mir das irgendwie noch nicht. Bzw, der Flugsteig braucht etwas länger um fertig zu werden. Wundert mich nicht, war schon mit dem C/D-Riegel so gewesen vor ein paar Jahren. Also hatte ich mich durchs Intranet gewühlt und die Seite für das SAT-Team gefunden und mich dort beworben. SAT ist die Abkürzung für

Special Assistance Team.

Es geht bei diesem Team darum, bei unvorhersehbaren Ereignissen bei denen Personen zu Schaden kommen, für die Betroffenen und Angehörigen da zu sein und sie zu betreuen. Das ganze geht natürlich auch in die Psychologie rein und passt gut zu meinem Studium. Vor kurzem hatte ich mein Interview mit 2 Psychologen und letzte Woche kam der Anruf. Ich bin dabei! 🙂

*hibbelhüpf*

•30. März 2012 • Schreibe einen Kommentar

Bestanden! Modul 1 ist bestanden! Woohoo! 😀

*durch die Wohnung hüpf*

Und ich dachte wirklich vollen Ernstes, dass ich durchgefallen bin. Und nun steht da auf dem Auswertungsbogen 2,3. Wie kann man sich nur so schlecht einschätzen, krass! Immerhin bin ich nicht allein, mein Kollege hat auch bestanden.

Dann kann ja jetzt Modul 2 kommen. Statistik, juhu! 😉

Shocking moments…

•5. März 2012 • Schreibe einen Kommentar

heute in der Klausur.

Voll motiviert und mit einem guten Gewissen wirklich viel gelernt zu haben ging ich in die Klausur. Mit Katti hatte ich mich vorher noch getroffen, die ich auf der Präsenzveranstaltung in München kennengelernt hatte. Spass gehabt, weil heute die Öffentlichen Verkehrsbetriebe streiken. Immer toll so was an nem Klausurtag… Egal. Auf jeden Fall gingen wir frohen Mutes in die Klausur, nachdem wir noch etwas kleines gegessen hatten in der Nähe des Campus. Endlich war es soweit!

Und dann das Öffnen der Umschläge und ein erster Blick auf die Aufgaben zu Kurs 3400. Ungläubigkeit. War das die richtige Klausur??? Von Aufgabe zu Aufgabe wurde mir immer schlechter, die Formulierungen total vertrackt. Kurs 3401 war auch nicht viel besser, erst bei 3402 kamen mir die Aufgaben leichter vor und dafür aber 5 englische Abstracts mit einigen Fragen. Das war noch human, wobei es da auch unterschiedliche Meinungen gab nach der Klausur. Der erste Mitstreiter gab die Klausur nach ca 1,5 Stunden ab. Teilweise fuhr ich dann einfach nur noch mit der Methode ene-mene-miste bei den problematischten Aufgaben und schaffte es nach 3 Stunden abzugeben. Mit einem mega miesen Gefühl! Ich bin mir so sicher durchgefallen zu sein und im September Modul 1 noch mal schreiben zu dürfen… Christian, ein Kollege bei Lufthansa der neben mir saß, erging es auch nicht viel besser und er hatte sogar 2 Wochen mehr gelernt.

Wir sind gespannt, circa 8 Wochen dürfen wir auf die Ergebnisse warten…

Kurz vor der Klausur

•3. März 2012 • Schreibe einen Kommentar

Um die Theorie etwas aufzufrischen… xD

Urlaub… Was ist das?!

•29. Februar 2012 • Schreibe einen Kommentar

Eigentlich hat man ja Urlaub um sich zu erholen. Ich nehme Urlaub um zu Lernen. Ausdauernd. 2 Wochen den Kopf in die Studienbriefe stecken, Pflichtlektüre ausdrucken und lesen, Material der Präsenzveranstaltung sichten, Karteikarten schreiben. So viele, dass das Handgelenk abends immer wehtut. Schon mal einen Krampf im Finger gehabt? Nicht schön…

Am 5.3. ist die Klausur für das Modul 1 im Studienzentrum Frankfurt. Muah, was freue ich mich wenn der Tag rum ist! Aus dem motivierten Lernen der ersten paar Tage ist einfach nur noch ein ‚ich muss jetzt‘ geworden. Man setzt sich an den Tisch, schlägt die Bücher auf und hat eigentlich schon gar keine Lust mehr. Immerhin merkt man, das man etwas macht. Von Tag zu Tag weiß man mehr von den kleinen Details, die eigentlich total unnütz sind. Aber gut… Was tut man nicht alles um gut abzuschneiden.

Nun denn, immer heiter weiter!